Zum Inhalt springen

About Us

Die Galerie Konrad Lichte präsentiert
Werke der Fotokünstlerin Mechthild Großmann

Ihre gemeinsame Vision ist es, den Betrachtern Einblicke jenseits des Offensichtlichen zu  schenken. Die Flüchtigkeit des Spiels des Lichtes mit der Materie, das Spiel mit dem  Zufall in der Bewegung, oder das bewusste Framing als ästhetische Aussage sind die künstlerischen Mittel, mit denen Mechthild Großmann ihrer Sicht auf die Welt mit ihren Fotografien Ausdruck verleiht.

Kunstfotografie - Mechthild Großmann

„Mein Auge reagiert auf Licht, wie die Haut auf eine zärtliche Berührung, wie das Ohr auf die Schwingungen des Klanges.“

Alles Musische bewegt durch meine Sinne meinen Geist:

  • Das Hören: Klang-Strukturen, Melodie-/Harmonie-Verläufe, Zeit-Relationen
  • Das Sehen: Farb-Strukturen, Texturen, Proportionen. Das Spiel des Lichts mit der Materie
  • Die Verbindung der Sinne: Berührt-Werden


Kunst zu erschaffen, bedeutet dann, das Wahrgenommene zu verwandeln, „umzustülpen“ von außen nach innen und mit der Farbe des eigenen Geistes versehen dem Betrachter, dem anderen Wahrnehmer, wieder anzubieten.

Das „Alltägliche“ ist jedem zugänglich, doch unser Geist, durch die Sinne in Kontakt zur materiellen Welt, nimmt individuell gestimmt das Gegebene „in jeweils eigenen Tonarten“ wahr.

Als Musikerin bin ich stets auf der Suche nach einem stimmigen, dem Werk angemessenen Klang, als Fotokünstlerin bin ich auf der Suche nach der Ästhetik, die sich aus dem Alltäglichen enthüllen lässt.

"Das scheinbar Konkrete ist abstrakter als das gewollt Abstrakte."
(Peter Brummer)

Der künstlerische Prozess des Fotografierens ist ein Akt der Abstraktion -sinnlicher ausgedrückt: ein Ausdruck des Staunens über die außergewöhnliche und meist übersehene Schönheit in alltäglichen Momenten.

"Die Wahrheit bei der Aufnahme zu verschleiern, ist das größte Geheimnis der künstlerischen Fotografie."
(Mechthild Großmann)

Foto: Gerlinde Trinkhaus